Weiterbildung
Wirtschaft
in Luzern

Dipl. Betriebs­wirtschafter/in HF

Eidg­enössisch an­erkannt | Profes­sional ­Bachelor ODEC ®

 

In Wirtschaft und Verwaltung sind heute Generalisten gefragt, die Fach- und Führungs­verantwortung über­nehmen. Es braucht Generalisten die fundiertes Fach­wissen in den Bereichen Rechnungs­wesen, Marketing oder Mitarbeiter­führung mitbringen. Die Generalisten­ausbildung dipl. Betriebs­wirtschafter/in HF ist eine breite und fundierte Betriebs- und volks­wirtschaftliche Kaderaus­bildung. In der Weiter­bildung dipl. Betriebs­wirtschafter/in HF steht die Praxis an erster Stelle. Das oberste Ziel der hflu Höheren Fachschule Luzern ist die Studierenden auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten und dadurch das Rüstzeug für eine erfolgreiche Karriere mitzugeben.

Aus diesem Grunde hat der Titel dipl. Betriebs­wirtschafter/in HF ein hohes Ansehen in der Wirtschaft. Die hflu Höhere Fachschule Luzern ist stark verankert in der Zentral­schweiz und steht in stetigem Austausch mit Wirtschafts­vertretern aus der Region. Ausserdem werden die Lehrpläne laufend aktualisiert um immer das Wissen mit dem neusten Stand zu vermitteln. Auf Grund dessen sind die Aus­bildungen der hflu Höheren Fachschule Luzern immer am Puls der Zeit und zukunfts­orientiert.

Vertiefungsrichtungen
Sie wählen bei der hflu Höheren Fachschule Luzern exklusiv zwischen zwei Vertiefungsrichtungen. Der Umfang der Vertiefungsrichtungen beträgt insgesamt 96 Lektionen.

+
General Management

In der Vertiefungsrichtung General Management bekommen Sie eine solide Management Ausbildung. Sie überzeugen Ihre Stakeholder mit durchdachten Businessplänen, können Unternehmen von Grund auf aufbauen oder in Schieflage geratene Betriebe sanieren. Hier sind Sie richtig, wenn Sie sich eine profunde Ausbildung zur Unternehmensführung wünschen.

+
Digital Business

In der Vertiefungsrichtung Digital Business bekommen Sie das Rüstzeug für moderne Geschäftsmodelle. Sie werden zum/zur Expert*in für Kundenbedürfnisse, können im digitalen Umfeld Mitarbeitende führen und Unternehmen in der digitalen Transformation begleiten. Hier sind Sie richtig, wenn Sie für zukünftige Unternehmenskonzepte, Marketingmethoden und digitale Prozesse brennen.

Die Weiter­bildung Betriebs­wirtschafter/in HF wird im dual-learning durchgeführt. Auf diese Weise erhalten Sie einen höchst­effizienten Unter­richt.

Eckdaten

Start
25. April 2023 oder
16. Oktober 2023

* Die Einführung für verkürzt Startende findet jeweils am Samstag vor Studiumstart statt.

Anmeldeschluss
Frühling: 16. April 2023
Herbst: 8. Oktober 2023

Lektionen
Präsenzunterricht 976
Lernen* 1'659
Diplomarbeit 300
Berufstätigkeit 720
Total Weiterbildung 3'655

*Selbst- oder begleitendes Lernen

Unterrichtsort
Bahnhof Luzern
Zentralstrasse 9
6003 Luzern

Modernste Infrastruktur mit Park­möglich­keiten in nächster Nähe.

Ferien
Die Ferien richten sich im Normalfall nach den Schul­ferien der Stadt Luzern.

Zielpersonen

Die berufs­begleitende Weiter­bildung dipl. Betriebs­wirtschafter/in HF richtet sich an praxis­erprobte und einsatz­willige Berufs­leute aller Branchen, die eine Führungs­funktion anstreben oder sich darin behaupten wollen. Die Weiter­bildung an der hflu dauert sechs Semester und verlangt ein hohes Durchhalte­vermögen.

 

Ziele der Weiterbildung

  • Sie sind in der Lage, Ihre erworbenen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden
  • Die Weiterbildung an der hflu befähigt Sie, konzeptio­nell und effizient mit den geeigneten Problem­lösungs­methoden zu arbeiten
  • Die Studierenden der hflu entwickeln sich zu starken, entscheidungs­fähigen Persönlich­keiten, die befähigt sind Fach- und Führungs­verantwortung zu über­nehmen

 

Voraussetzungen für eine Zulassung

  • Ein Abschluss aus einer dreijährigen Berufsbildung zum/zur Kaufmann/- frau  EFZ oder Detailhandelsfachmann/- frau EFZ
  • oder ein Abschluss aus einer dreijährigen Berufsbildung eines anderen Bereichs mit mindestens zweijähriger kaufmännisch-betriebswirtschaftlicher Berufspraxis
  • oder ein Abschluss einer gymnasialen Matura oder Fachmittelschule mit mindestens zweijähriger kaufmännisch-betriebswirtschaftlicher Berufspraxis

Business Englisch
Englischkenntnisse sind keine Zulassungsvoraussetzung. Der Englischunterricht startet gegen Ende des zweiten Semesters und das Einstiegsniveau ist B1. Es liegt in der Eigenverantwortung der Studierenden sich auf den Einstieg vorzubereiten z.B. mit Hilfe von vorbereitenden Kursen. Hier gehts zum Einstufungstest.

 

Arbeitstätigkeit während dem Studium

  • Die Studierenden sind während des Studiums zu mindestens 70 % im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich berufstätig, damit der Transfer der Kompetenzen ermöglicht wird.
  • oder die Studierenden sind während des Studium zu mindestens 50 % im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich berufstätig, sofern vor Antritt des HF-Studiums während mindestens zwei Jahren eine kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Berufstätigkeit mit einem 80 %-Pensum erfolgte.

Wenn Sie keine kaufmännische Ausbildung wie z.B. ein Bürofachdiplom, ein Handelsdiplom o.ä. mitbringen, muss der Vorkurs besucht werden und die Zulassungsprüfung abgelegt werden.

Sind Sie nicht sicher ob Sie die Zulassungsbedingungen erfüllen? Machen Sie eine kostenlose Vorabklärung.

 

Handlungsfelder

Im Rahmen­lehrplan der Höheren Fach­schulen für Wirtschaft wird der Lern­stoff festgelegt.
Dieser wird in 10 Handlungs­felder (HF) unterteilt:

+
HF 1: Unternehmensführung

Dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF verfügen nach der Weiterbildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern über die beruflichen Handlungs­kompetenzen,

  • zu erkennen, wenn sich Rahmen­bedingungen im wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Umfeld verändern, und nach Massgabe der Unternehmens­politik darauf zu reagieren. 

  • die normative Ebene des Unternehmens bei der Aus­übung ihrer Tätigkeit zu berücksichtigen und stringent in die strategische und operative Ebene zu überführen. 

  • ihren Beitrag zur Strategie­umsetzung zu erkennen, zu leisten und sich bei strategischen Veränderungen aktiv und konstruktiv zu engagieren. 

  • aus der strategischen Ebene des Unternehmens konkrete operative Ziele und Mass­nahmen für ihre Abteilung oder ihr Team ab­zuleiten und die Führung bei der 
Um­setzung zu übernehmen. 

+
HF 2: Marketing

Dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF verfügen nach der Weiterbildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern über die beruflichen Handlungs­kompetenzen,

  • die Bedeutung des Marketings für das Unter­nehmen in ihrer Arbeits­praxis adäquat zu integrieren.(Marketing­philosophie)
  • übergeordnete Marketing­fähigkeiten vorzuweisen. (Präsentation, Gesprächs­führung, Auftritt, Verhalten, Argumentations­logik)
  • sich in Bezug auf das Marketing an den rechtlichen Rahmen zu halten und die Risiken der Daten­nutzung für das Unter­nehmen zu berück­sichtigen.
  • situativ passende Markt­analysen auszuwählen, durch­zuführen und zu interpretieren.
  • die Marketing­strategie und die Tätigkeits­felder aus der Unternehmens­strategie abzuleiten.
  • aus denTätigkeits­feldern abgeleitete qualitative und quantitative Marketing­ziele zu definieren.
  • als Querschnitts­funktion im Unternehmen eine CRM-orientierte Marketing­sicht einzunehmen.
  • die aktuellen Marketing­instrumente zu kennen und mit Spezialisten umzusetzen.
  • gegenüber dem Marketing Bedürfnisse zu formulieren.
  • Marketing­controlling-Instrumente anwenden und den Erfolg der Massnahmen abschätzen zu können.
+
HF 3: Supply Chain Management

Dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF verfügen nach der Weiterbildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern über die beruflichen Handlungs­kompetenzen,

  • die strategische Bedeutung von Supply Chain Management für ein Unter­nehmen sowie seinen Beitrag zum Unternehmens­erfolg zu erkennen.
  • aus den Unternehmens­zielen strategische und operative Ziele für Beschaffung, Logistik und Leistungs­erstellung (Produktion und Dienstleistung) abzuleiten.
  • die Wert­schöpfung hinsichtlich der Kriterien"make or buy", Markt und Lieferanten zu beurteilen.
  • Risiken innerhalb der gesamten Supply Chain zu erkennen und zu bewerten sowie Mass­nahmen zu ihrer Reduktion vorzuschlagen.
  • Bestände zu optimieren im Spannungs­feld von Kunden­bedürfnissen und Wirtschaftlichkeit des Unter­nehmens.
  • Beschaffungs­richtlinien zu erstellen, zu optimieren und umzusetzen.
  • die erforderliche Beschaffung von Gütern und Dienst­leistungen sicher­zustellen und eine nachhaltige Zusammen­arbeit mit Lieferanten zu gestalten.
  • anhand der Kunden­wünsche und Produkt­anforderungen die optimale Lager­organisation und Lager­art zu definieren.
  • die logistischen Prozesse zu optimieren und die gewünschte Liefer­bereitschaft sicher­zustellen.
  • eine Strategie zur Leistungs­erstellung zu erarbeiten und laufend den Entwicklungen anzu­passen .
  • die zeitlichen Dimensionen einer Leistungs­erstellung zu schätzen und zu berechnen.
  • Personal- und System-Kapazitäten zu berechnen und zu optimieren.
  • die Kosten der Leistungs­erstellung zu berechnen und zu optimieren.
  • Modelle zur Optimierung der Leistungs­erstellung zu prüfen und zu unter­stützen.
  • ein nachhaltiges Ressourcen­management (inkl. Entsorgung) umzusetzen.
  • die Supply Chain mit Kenn­zahlen strategisch und operativ zu steuern.
+
HF 4: Qualität, Umwelt, Sicherheit

Dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF verfügen nach der Weiterbildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern über die beruflichen Handlungs­kompetenzen,

  • Management­systeme und das Geschäftsprozess­management sowie deren Gestaltungs­möglichkeiten im Unternehmen zu verstehen.
  • die Grundsätze und Normen bezüglich Qualität, Umwelt, Sicherheit/ Gesundheits­schutz und Risiken bei ihren Entscheidungen im Arbeits­alltag einzubeziehen.
  • die Umsetzung der Management­systeme mit geeigneten Instrumenten zu unterstützen.
  • einen kontinuierlichen Beitrag zur Weiter­entwicklung des Managementsystems (z.B. Audits, Risikomatrix) zu leisten.
  • die Mitarbeitenden und Kunden mit spezifischen Informationen über die Management­systeme (Richtlinien, Zertifizierungen usw.) zu versorgen.
+
HF 5: Personalwesen

Dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF verfügen nach der Weiterbildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern über die beruflichen Handlungs­kompetenzen,

  • die Personal­grundsätze, die sich aus Vision, Leitbild, Personal­politik und Personal­strategie ableiten, im Arbeits­alltag umzusetzen.
  • die Personal­planungen durchzuführen und wo nötig Anpassungen zu empfehlen bzw. vorzunehmen sowie die Personal­beschaffung mit den geeigneten Instrumenten und Methoden zu gestalten.
  • stetig für die Personal­erhaltung zu sorgen.
  • die Personal­freisetzungen zu planen und umzusetzen.
  • zu grundsätzlichen arbeits­rechtlichen Fragen objektiv Auskunft erteilen zu können.
  • in Belangen des Personal­wesens adäquat über Änderungen zu informieren.
  • aktuelle Trends und Rahmen­bedingungen zu berück­sichtigen und ihre Auswirkungen auf das Personal­wesen einzuschätzen.
+
HF 6: Rechnungswesen

Dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF verfügen nach der Weiterbildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern über die beruflichen Handlungs­kompetenzen,

  • eine Buch­haltung in einem kleineren Unternehmen zu führen.
  • den Aufbau des finanziellen Rechnungs­wesens zu kennen sowie Buchführungs­vorschriften und Rechnungslegungs­grundsätze anzuwenden.
  • die Geschäfts­leitung in der finanziellen Führung zu unterstützen.
  • die finanziellen Auswirkungen strategischer und operativer Entscheidungen auf die Unternehmens­entwicklung einzuschätzen (Investitions­rechnung, Liquiditäts­rechnung, ...).
  • im Planungs­prozess mitzuwirken.
  • Fach­personen und Entscheidungs­träger bei der Erstellung von Finanz- und Investitionszielen sowie Finanzplänen zu unterstützen.
  • mit Hilfe von Soll-Ist-Vergleichen die Ziel­erreichung bzw. Wirtschaftlichkeit von Mass­nahmen zu beurteilen.
  • in Zusammen­arbeit mit Fach­personen und Entscheidungs­trägern die wirtschaftliche Situation des Unternehmens zu analysieren und zu interpretieren.
  • das Controlling durch das Zusammen­tragen und Bewerten von wirtschaftlichen Daten zu unterstützen.
  • bei der Finanz­berichterstattung und der Abschluss­prüfung unterstützend mitzuwirken.
+
HF 7: Informatik und Technologie

Dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF verfügen nach der Weiterbildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern über die beruflichen Handlungs­kompetenzen,

  • sich mit den aktuellen Begriffen und Themen der Technologie auseinander­zusetzen.
  • Technologie im Unternehmen strategisch einzusetzen und auf die Geschäfts­bereiche abzustimmen.
  • den operativen Bedarf zu analysieren, den effizienten Einsatz der Technologien zu überprüfen und bei Bedarf Verbesserungs­massnahmen vorzuschlagen.
  • die Werkzeuge und Methoden in ihrem Arbeits­umfeld effektiv einzusetzen.
  • in ihrer Tätigkeit Aspekte der Sicherheit (Datenschutz, Datensicherheit) zu berücksichtigen.
+
HF 8: Organisationsgestaltung und -entwicklung

Dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF verfügen nach der Weiterbildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern über die beruflichen Handlungs­kompetenzen,

  • Veränderungs­prozesse bzw. -projekte in der Abteilung oder im Team methoden­gestützt und bedarfs­orientiert zu planen und umzusetzen.
  • Prozesse im Hinblick auf die Wert­schöpfung des Unternehmens zu hinter­fragen, zu optimieren und dabei die personellen, materiellen, finanziellen und technologischen Dimensionen zu berück­sichtigen sowie ihren Output zu messen (Kennzahlen).
  • Treiber und Trends aus dem Umfeld zu analysieren, zu kommunizieren und situativ darauf zu reagieren.
  • passende Organisations­strukturen für eine optimale Wert­schöpfung des Unter­nehmens vorzuschlagen.
+
HF 9: Projektmanagement

Dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF verfügen nach der Weiterbildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern über die beruflichen Handlungs­kompetenzen,

  • ihre internen und externen Projekte effektiv und effizient um­zusetzen.
  • Methoden an­zuwenden, die der Komplexität des jeweiligen Projekts ent­sprechen.
  • die Zusammen­arbeit und Kommunikation relevanter Beteiligter wirkungs­voll zu gestalten und zu koordinieren.
  • die Wirtschaftlichkeit von Projekten zu evaluieren und sicher­zustellen.
+
HF 10: Kommunikation und Sprachkompetenz

Dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF verfügen nach der Weiterbildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern über die beruflichen Handlungs­kompetenzen,

  • im Unternehmens­kontext mündlich und schriftlich einen korrekten, guten Sprach­standard in der Landessprache anzuwenden.
  • mit den verschiedenen Anspruchs­gruppen des Unternehmens wirkungsvoll und situations­gerecht auf geeigneten, zeit­gemässen Kanälen zu kommunizieren.
  • schriftlich klar, verständlich und dem jeweiligen Medium angepasst zu kommunizieren.
  • mit ihrem kompetenten Auftritt das Interesse der Zuhörenden zu gewinnen sowie glaubwürdig und überzeugend zu wirken (Präsentations­kompetenz).
  • wesentliche Informationen aus Gesprächen und Texten zu erfassen, kontext­bezogen zu inter­pretieren und zu hinter­fragen.
  • in Konflikten adäquat zu kommunizieren.

Vertiefungsrichtungen

Sie wählen bei der hflu Höheren Fachschule Luzern exklusiv zwischen zwei Vertiefungsrichtungen. Der Umfang einer Vertiefungsrichtung beträgt insgesamt 96 Lektionen und findet im zweiten und dritten Studienjahr statt. Sie können sich bis zum Ende des ersten Jahres entscheiden für welche Vertiefungsrichtung Sie sich entscheiden.

+
General Management

In der Vertiefungsrichtung General Management bekommen Sie eine solide Management Ausbildung. Sie überzeugen Ihre Stakeholder mit durchdachten Businessplänen, können Unternehmen von Grund auf aufbauen oder in Schieflage geratene Betriebe sanieren. Sie lernen zahlen- und faktenbasiert Unternehmen zu steuern, anhand von Kennzahlen zu bewerten und zu führen. Sie planen die geordnete Nachfolge und können professionell den Kauf und Verkauf eines Unternehmens vorbereiten. Die Entrepreneure und Entrepreneurinnen unter Ihnen können ihre Ideen in Businessplänen direkt umsetzen, verbessern und ausprobieren. Auf Basis des Businessplans bekommen Sie alle Voraussetzungen mit, ein eigenes Unternehmens zu gründen. Neben der soliden Ausbildung im traditionellen Management bekommen Sie einen Einblick in die Führung digitaler Unternehmungen und lernen Innovationen gezielt zu fördern, voranzutreiben und kreative Ideen strukturiert zu verwalten. Hier sind Sie richtig, wenn Sie sich eine profunde Ausbildung zur Unternehmensführung wünschen.

+
Digital Business

In der Vertiefungsrichtung Digital Business bekommen Sie das Rüstzeug für moderne Geschäftsmodelle. Sie werden zum/zur Expert*in für Kundenbedürfnisse, können im digitalen Umfeld Mitarbeitende führen und Unternehmen in der digitalen Transformation begleiten. Sie haben eine Idee für ein Digital Business und wollen dafür Investoren finden? Mit dem Businessplan, den Sie bei uns schreiben, werden Ihnen alle Türen dazu geöffnet. Um Ihre bestehenden und zukünftigen Kunden gezielt durch Ihre Produktwelt zu führen, erstellen Sie durchdachte Customer Journeys. Kundenerlebnisse sind mehr als nur Marketing. Sie lernen, wie Sie ein Team aus kreativen Menschen, die weltweit verstreut sind, digital zusammenbringen, motivieren und führen können. Der Aufbau digitaler Organisationen wird für Sie zum Alltag. Sie bauen neue Organisationen auf oder verhelfen bestehenden Unternehmungen durch einen Transformationsprozess zum neuen Selbstverständnis als digitale Organisation. Sie fördern Kreative Innovationen und verwalten diese in modernen Innovationsmanagement Systemen. Hier sind Sie richtig, wenn Sie für zukünftige Unternehmenskonzepte, Marketingmethoden und digitale Prozesse brennen.

Positionierung der HF-Ausbildung

Im Vergleich zu Hochschul­absolvierenden, deren Ausbildung stark wissen­schaftlich orientiert ist, sind dipl. Betriebs­wirtschafter/innen HF durch ihre Ausbildung und Berufs­erfahrung stark arbeitsmarkt- und umsetzungs­orientiert. Wirtschaft und Verwaltung suchen nach Generalisten, die in der Lage sind, die vielfältigen betriebs­wirtschaftlichen Heraus­forderungen im beruflichen Alltag zu meistern und nachhaltig zu lösen. Aus diesem Grunde besitzen HF-Ausbildungen ein hohes Ansehen in der Wirtschaft.

+
Titel

Dipl. Betriebswirtschafterin HF / Dipl. Betriebswirtschafter HF
- Eidgenössisch anerkannter Bildungsgang
- Professional Bachelor ODEC ®*
*Verbandstitel: Schweizerischer Verband der dipl. Absol­ventinnen Höherer Fachschulen

 

+
Internationale Anerkennung

Der Bund stuft den Bildungs­gang im na­tio­­na­len Qua­li­­fi­ka­ti­ons­­rah­men (NQR) auf Stufe 6 ein, auf gleicher Höhe wie ein inter­­natio­­naler Bach­elor­­ab­schluss. Diese Ein­stufung erlaubt eine gute Ver­gleich­­bar­keit für Stu­die­ren­de, welche im Aus­land ihre beruf­liche Zu­kunft sehen.

Diplom­zusätze
Bei der hflu Höheren Fachschule Luzern erhalten die Absolvent/innen zusätzlich zum Diplom die wert­vollen Diplom­zusätze in Deutsch, Englisch, Französisch und italienisch. In diesen Diplom­zusätzen wird die eidgenössisch anerkannte Weiter­bildung dipl. Betriebs­wirtschafter/in HF in der entsprechenden Sprache beschrieben und die Inhalte der Weiter­bildung werden detailliert erklärt und ein­geordnet.

Englischer Titel
Advanced Federal Diploma of Higher Education in Business Administration

Französischer Titel
Economiste d'entreprise diplômée ES / Economiste d'entreprise diplômé ES

Italienischer Titel
Economista aziendale dipl. SSS

Bildungssystem Schweiz

Nutzen der
Aus­bildung

  • Mit der Ausbildung dipl. Betriebs­wirtschafter/in HF sind Sie befähigt eine Kader­position in Wirtschaft und Verwaltung zu übernehmen.
  • Als Generalist/in stehen Ihnen viele Positionen und Möglich­keiten offen.
  • Sie können vielseitige Funktionen in unter­schiedlichen Branchen und Bereichen über­nehmen.
  • Sie sammeln Erfahrungen und speziali­sieren sich erst dann, wenn es Ihren Interessen entspricht.

Weiter­bildungs­möglichkeiten

  • Zugang zu Nach­diplom­studiengängen NDS HF im Bereich Wirtschaft z.B Unter­nehmens­führung NDS HF
  • Spezialisierung mit einem eidg. Diplom z.B Marketing­leiter/in
  • Verkürztes Studium zum Bachelor in Business Administration in zwei anstatt drei Jahren (vollzeit) oder in drei anstatt vier Jahren (teilzeit) an der Hochschule Luzern.
  • EMBA Executive Master in Business Administration

« Der Unterricht ist abwechslungs­reich gestaltet, die Unter­lagen sind gut struk­turiert und der e-learning Bereich ist sehr fort­schrittlich. Dies alles trägt zu einer entspan­nten Lern­atmosphäre bei. »

Höchste Effizienz

Sowohl ein physischer Präsenz­unterricht wie auch ein virtueller Unter­richt haben eine Daseins­berechti­gung. Aus diesem Grunde ver­einbart die hflu das Beste aus beiden Unterrichts­arten.

Durch das System dual-learning erreichen wir einen höchst­effizienten Unter­richt.

dual-learning

Physischer Präsenzunterricht
Der physische Kontakt zu Dozieren­den und Stud­ierenden ist enorm wichtig und kann nicht voll­ständig durch einen virtuellen Unter­richt ersetzt werden. Sie treffen sich durch­schnittlich einmal pro Woche am Unterrichts­ort Ihrer Wahl. Ca. 60 Prozent des Unter­richts findet physisch statt.

+ Physische, soziale Nähe

+ Rollen­spiele, Präsentationen

+ Kennen­lernen auf persönlicher Ebene

+ Tapeten­wechsel

Virtueller Präsenzunterricht
Der virtuelle Unter­richt findet bei der hflu Höheren Fachschule Luzern einer­seits über Microsoft Teams statt. Auf dieser Platt­form können Unter­lagen geteilt werden und es gibt einen Klassen­chat. Anderer­seits arbeiten wir mit einem separaten Programm, welches unsere virtuellen Klassen­zimmer abbildet. Sie sehen und hören den Dozierenden und auch Ihre Mit­studierenden in Echt­zeit via Video­chat. Eben­falls können Sie zu jederzeit Fragen stellen und es gibt auch die Möglichkeit für Gruppen­arbeiten in separaten digitalen Räumen zu arbeiten oder sich auszu­tauschen. Sie können sich auch ausser­halb der Unterrichts­zeiten mit Ihren Mit­studierenden in einem virtuellen Raum treffen um zu lernen.

+ Zeitersparnis, da keine Anfahrts­wege

+ Kosten­ersparnis für Anreise

+ Schnelle Um­setzung und einfache Hand­habung

+ Mehr­dimensional mit Teams und virtuellen Klassen­räumen

Begleitetes Lernen
Im Be­gleiteten Lernen werden die Studierenden im selbständigen, eigen­verantwort­lichen Lernen unter­stützt.

Weitere Informationen

+
Promotion

Promotion bedeutet Zulassung ins nächste Studienjahr. Eine ordentliche Promotion erfolgt nur dann, wenn der Jahresnotendurchschnitt mindestens 4.0 beträgt und die Anwesenheitspflicht im Unterricht mindesten 80 Prozent beträgt. Die Noten der einzelnen Kompetenznachweise zählen für den Durchschnitt der Gesamtnote zu gleichen Teilen.

+
Prüfungen

Prüfungen dienen einerseits der Leistungs­messung und dem Kompetenz­nachweis, können aber auch eine wertvolle Unter­stützung des Lern­prozesses darstellen. Dies dann, wenn sie nicht erst am Schluss stattfinden, sondern gleichsam wie ein roter Faden die Ausbildung begleiten. Auf diese Weise wird der zunehmen­den Ausprägung und Vernetzung der erarbeiteten Inhalte und dem Anspruch nach konsequenter Förderung der Handlungs­kompetenz besser Rechnung getragen. Dabei kommen ganz unter­schiedliche Prüfungs­formen zur Anwendung. Manche Prüfungs­leistungen erbringen Sie als individuelle Haus­aufgaben, andere als Gruppen­arbeiten oder in Form von klassischen Prüfungen. In jedem Hauptfach absolvieren Sie mehrere unter­schiedlich ausgestaltete Prüfungs­leistungen. Damit bieten sich verschiedene Gelegen­heiten, einen Leistungs­nachweis über den eigenen Lernerfolg zu erbringen.

+
Diplomarbeit

Die Diplom­prüfung hat zum Ziel, dass die während der Aus­bildung bei der hflu Höheren Fachschule Luzern erlangten Kompe­tenzen in einer umfassenden Arbeit im letzten Studienjahr doku­mentiert werden. Sie umfasst einerseits eine schriftliche praxis­orientierte Diplom­arbeit sowie eine mündliche Prüfung, die einem Fach­gespräch zur Diplom­arbeit entspricht.

+
Lehrmethoden

Bei der hflu Höheren Fachschule Luzern werden die Grundlagen durch Vorträge, Präsentationen und Lehr­gespräche mit Praxis­beispielen vermittelt. Der Lehrstoff wird nach neusten Erkennt­nissen für «gehirn­gerechtes Lernen» vermittelt. Dies verringert den Lern­aufwand deutlich. Im Zentrum steht eine konsequente Kompetenz­orientierung. Dies bedeutet, dass die Kaderausbildung dem Anspruch nach Praxis­nähe bzw. Förderung der Handlungs­kompetenz Rechnung trägt. Diese verbindet Wissen, Einstellungen und Fertigkeiten.

+
Vorbereitung auf Kaderpositionen

Die hflu Höhere Fachschule Luzern bildet Sie ganzheitlich aus, damit Sie für eine Führungsposition gerüstet sind. Sie profitieren von einem kompetenzorientierten Aufbau bei der Vermit­tlung des Lehrstoffes und auch bei der Über­prüfung Ihrer Lernleistungen.

+
Unterrichtszeiten

Wir bieten alle Weiterbildungen auschliesslich im dual-learning an. Dies ist eine Mischform von phyischem Präsenzunterricht vor Ort und virtuellem Präsenzunterricht von zu Hause. Sie haben eine Unterrichtseinheit pro Woche virtuell von zu Hause und eine Unterrichtseinheit pro Woche vor Ort.

Start am 25. April 2023
Jeden Dienstag und Donnerstag, jeweils von 18:15–21:30 Uhr und ca. einen Samstag pro Monat von 08:15–15:35 Uhr

Start am 16. Oktober 2023
Jeden Montag und Mittwoch, jeweils von 18:15–21:30 Uhr und ca. einen Samstag pro Monat von 08:15–15:35 Uhr

Verkürzte Bildungsgänge
Der Einführungstag für verkürzt Zugelassene findet in der Regel am letzten Samstag vor dem Studiumstart statt. Die verkürzten Bildungsgänge dauern 2 anstatt 3 Jahre. Die Unterrichtszeiten sind gleich wie bei den regulären Bildungsgängen.

+
Investition

Die hflu Höhere Fachschule Luzern steht für eine trans­parente Preis­politik. Es fallen keine zusätzlichen Kosten an. Im Kursgeld sind Unterricht, Lern­plattform, Fall­studien­korrekturen, Transfer­aufgaben und Prüfungen schriftlich und mündlich enthalten. Nicht enthalten sind freiwillige Stütz­kurse, persönliche Auslagen bei allfälligen Work­shops und Seminaren für Konsu­mationen, Essen usw. Preis­änderungen bleiben vorbehalten.

Die Kantone unterstützen die Weiter­bildung auf Stufe Höhere Fachschule (HF) mit Studien­beiträgen. Bei den publizierten Preisen sind die Studien­beiträge von CHF 2’200.– pro Semester bereits abgezogen.

Zuzüglich

  • Einmalige Einschreibegebühr CHF 500.–
  • Lehrmittel im Durchschnitt pro Semester ca. CHF 250.–
  • Allfällige Vorbereitungskurse im Rechnungswesen oder Englisch

Kontakt

Manuela Trösch
Schulleitung
041 210 66 05
manuela.troesch@hflu.ch

Betriebswirtschafter/in HF verkürzt

Bei einer entsprechenden Vorbildung und genügend Berufserfahrung können Sie bei der hflu Höheren Fachschule Luzern einen verkürzten Bildungsgang in zwei anstatt drei Jahren absolvieren.

+
Voraussetzungen für eine «sur dossier» Zulassung

Mindestens 3 Jahre einschlägige kaufmännische Berufserfahrung und

  • ein eidg. Fachausweis als Technischer Kaufmann / Technische Kauffrau oder
  • eine gleichwertige Qualifikation und
  • Englischkenntnisse auf Niveau B1 und
  • den Nachweis einer Arbeitstätigkeit von mindestens 50 Prozent

Je nach Vorbildung muss der Nachweis von kaufmännischen Kenntnissen auf dem Niveau des ersten Studienjahres nachgewiesen werden.

+
Investition

Die hflu steht für eine trans­parente Preis­politik. Es fallen keine zusätzlichen Kosten an. Im Kursgeld sind Unterricht, Lern­plattform, Fall­studien­korrekturen, Transfer­aufgaben und Prüfungen schriftlich und mündlich enthalten. Nicht enthalten sind freiwillige Stütz­kurse, persönliche Auslagen bei allfälligen Work­shops und Seminaren für Konsu­mationen, Essen usw. Preis­änderungen bleiben vorbehalten.

Die Kantone unterstützen die Weiter­bildung auf Stufe Höhere Fachschule (HF) mit Studien­beiträgen. Bei den publizierten Preisen sind die Studien­beiträge von CHF 2’200.– pro Semester bereits abgezogen.

Zuzüglich

  • Einmalige Einschreibegebühr CHF 500.–
  • Lehrmittel im Durchschnitt pro Semester ca. CHF 250.–
  • Allfällige Vorbereitungskurse im Rechnungswesen oder Englisch